Startseite > Chronik

Chronik 1977

  • Januar 
  • Februar 
  • März 
  • Juni 
  • Juli 
  • August 
  • September

     
    • 1977

      5. September

      „Deutscher Herbst": RAF-Terroristen entführen den Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer; dessen Fahrer und drei seiner Begleiter werden dabei ermordet. Die Entführer fordern die Freilassung ihrer in Stuttgart-Stammheim inhaftierten Gesinnungsgenossen.

      Am 13. Oktober kapern vier Terrorristen die Lufthansa-Maschine „Landshut" und entführen sie nach Mogadischu. Bei einer Zwischenlandung in Aden wird der Pilot Jürgen Schumann ermordet.

      Am 18. Oktober befreit ein „GSG 9"-Kommando die Geiseln, drei der Entführer kommen ums Leben. Am selben Tag werden Andreas Baader und Gudrun Ensslin tot, Irmgard Möller und Jan-Carl Raspe schwer verletzt in ihrer Zelle in Stuttgart-Stammheim aufgefunden; Raspe stirbt wenige Tage später. Schleyer wird nach Bekanntwerden der Selbstmorde in Stammheim von seinen Entführern ermordet. Weniger anzeigen
    • 1977

      12. September

      Nachdem das SED-Politbüro den Kaffeeimport aufgrund der gestiegenen Weltmarktpreise im Sommer reduziert und den Kaffeeverbrauch in Kantinen und Gaststätten eingeschränkt hat, warnt das MfS intern vor einen Proteststurm der Bevölkerung. Mehr
    • 1977

      22./23. September

      Die USA und die Sowjetunion vereinbaren eine Verlängerung des SALT-I-Vertrages (Strategic Arms Limitation Talks). Mehr
    • 1977

      30. September

      Dem Nationalen Verteidigungsrat der DDR liegt eine geheime Untersuchung des SED-Zentralkomitees über die Wirksamkeit der Grenzsicherung vor. Mehr
  • Oktober