Chronik

Chronik 1984

  • Januar 
  • Februar

     
    • 2. Februar

      1984

      Der Nationale Verteidigungsrat der DDR beschließt, die martialischen Flächensperren (insgesamt 38.000 Stück) und Höckersperren (Gesamtlänge: 19 Kilometer) an der Berliner Grenze wegen ihres negativen Erscheinungsbildes zu beseitigen.
    • 9. Februar

      1984

      Nach nur 15-monatiger Amtszeit stirbt der sowjetische Parteichef Juri W. Andropow. Konstantin U. Tschernenko wird neuer Generalsekretär der KPdSU.

      Am Rande der Trauerfeierlichkeiten treffen Helmut Kohl und Erich Honecker erstmals persönlich aufeinander.
      Der Sarg Juri Andropows im Säulensaal des Hauses der Gewerkschaften, Moskau, 12. Februar 1984
      weniger anzeigen
    • 27. Februar

      1984

      Nach dem von Franz-Josef Strauß 1983 eingefädelten Milliardenkredit an die DDR gewährt die SED-Führung schlagartig deutlich mehr Übersiedlungen in die Bundesrepublik. In den bundesdeutschen Notaufnahmelagern werden bis zum Jahresende 1984 ca. 35.000 Übersiedler aus der DDR eintreffen (1983: ca. 8.000). Mehr
  • März 
  • April 
  • Mai 
  • Juni 
  • Juli 
  • August 
  • September 
  • Oktober 
  • November 
  • Dezember 
Zum Seitenanfang