Startseite > Chronik

Chronik 1988

  • Januar 
  • Februar 
  • März

     
    • 1988

      1. März

      „Tagesreisen" nach Ost-Berlin dürfen für West-Berliner fortan 48 Stunden dauern.
    • 1988

      3. März

      Treffen zwischen Staats- und Parteichef Erich Honecker und dem Vorsitzenden der Konferenz der Evangelischen Kirchenleitungen, Bischof Werner Leich.
    • 1988

      10. März

      „Nur fünf Prozent Überlebenschance" rechnen sich drei junge Männer bei ihrem Fluchtversuch über die Glienicker Brücke aus.

      Mit einem 7,5-Tonnen-Laster gelingt ihnen das Vorhaben: Sie durchbrechen die vier Hindernisse der Grenzsperre, die Grenzsoldaten geben keine Schüsse ab.

      Motorraum aufgerissen, Vorderachse demoliert, Reifen platt – aber alle Sperranlagen durchschlagen: Erste erfolgreiche Flucht über die Glienicker Brücke, 10. März 1988
      Gelungene LKW-Flucht über die Glienicker Brücke in Potsdam, 10. März 1988
      Weniger anzeigen
    • 1988

      31. März

      Vereinbarung über einen Gebietsaustausch zwischen West-Berlin und der DDR. Betroffen ist unter anderem das etwa vier Hektar große „Lenné-Dreieck" in Berlin-Mitte, ein Grundstück, das zwar auf der westlichen Seite der Mauer liegt, jedoch bis dahin zu Ost-Berlin gehörte.
  • April 
  • Mai 
  • Juni 
  • Juli 
  • August 
  • September 
  • Oktober 
  • November 
  • Dezember