Startseite > Chronik

Chronik 1972

  • Januar 
  • April 
  • Mai 
  • Juni 
  • Juli

     
    • 1972

      13. Juli

      In der DDR sind in der ersten Jahreshälfte 1972 die noch verbliebenen privaten und halbstaatlichen Betriebe sowie die industriell produzierenden Produktionsgenossenschaften des Handwerks verstaatlicht worden.

      Stolz meldet SED-Chef Honecker dem „liebe(n) Genossen Leonid Iljitsch" in Moskau, dass die DDR „die nach dem VIII. Parteitag eingeleitete Umwandlung der Betriebe mit staatlicher Beteiligung, Privatbetriebe und industriell produzierenden Genossenschaften des Handwerks in volkseigene Betriebe mit Erfolg abgeschlossen" hat.

      Die Liquidierung des Mittelstandes, als „Sieg der sozialistischen Produktionsverhältnisse" gefeiert, verschärft in der Folge die ökonomischen Probleme der DDR. Denn die Wirtschaftsplaner sind damit überfordert, sich auch noch um die „1000 kleinen Dinge" des täglichen Bedarfs zu kümmern, die bislang von kleinen und mittleren Betrieben in Eigenregie flexibel produziert worden sind und die nun allmählich aus den Geschäften verschwinden. Weniger anzeigen
  • September 
  • Oktober 
  • November 
  • Dezember