Chronik

5. November 1989 (Sonntag)

Über das Wochenende des 4./5. November reisen insgesamt 23.200 DDR-Bürger über die CSSR in die Bundesrepublik aus. Bis zu dreihundert Personen passieren stündlich mit ihren Fahrzeugen allein den oberfränkischen Grenzübergang Schirnding, statt monatelange Bearbeitungsfristen der "Organe" in der DDR und deren ungewisses Ergebnis länger abzuwarten oder anderslautenden Zusagen Glauben zu schenken. Und der Strom der Übersiedler reißt nicht ab: bis zum Abend des 8. November - in nur fünf Tagen – erhöht sich die Zahl der über die CSSR in die Bundesrepublik weiterreisenden DDR-Bürger Schätzungen zufolge auf etwa 45.000.

Eine Initiativgruppe tritt mit einem Aufruf zur Gründung einer Grünen Partei an die Öffentlichkeit. Darin heißt es: "Die Grüne Partei in der DDR stellt sich auf die Seite aller Kräfte, die sich für Demokratie und Freiheit durch tiefgreifende Reformen in unserem Land einsetzen. Sie ist ökologisch, feministisch und gewaltfrei."