Reise zu den Resten der Berliner Mauer

Kostenlose App Smartphones und Tablets hilft bei der Spurensuche

Die Berliner Mauer iPhone-App

Rund 156 Kilometer lang war die Mauer, die von August 1961 bis November 1989 West-Berlin vom Umland trennte. Sie verschwand, ebenso wie der Staat, der sie errichtet hatte. Nur noch wenige Spuren sind heute erhalten. Verstreut, versteckt oder vergessen - den meisten Berlin-Besuchern bleiben die letzen Zeugnisse der Teilung der Stadt verborgen. Die kostenlose App für das iPhone und Android-Smartphones hilft bei der Suche.

Zum 50. Jahrestag des Mauerbaus veröffentlichte die Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Zeithistorische Forschung und Deutschandradio eine Anwendung für das iPhone, mit der Berliner und Besucher die Teile des ehemaligen Todesstreifens erkunden können, die bis heute erhalten geblieben sind. Kurze Zeit später folgte die Version für Android-Telefone. Zum Jahrestag des Mauerfalls am 9. November ist nun die iPad-Version erschienen.

Herzstück der Software sind geführte Touren entlang von Mauerresten, Denkmälern und Orten, an denen die Geschichte der Teilung Deutschlands geschrieben wurde. Die Erkundungsreise wird durch eine interaktive Karte unterstützt, die ortsunkundige Besucher zu Fuß oder mittels öffentlicher Verkehrsmittel zu über 75 eigens für die App ausgewählten Sehenswürdigkeiten navigiert. Abseits der geführten Touren können Anwender auch eigene Routen planen oder sich per "Entdeckermodus" auf Mauerreste in ihrer Nähe aufmerksam machen lassen.

Das Programm dokumentiert zudem die dramatischen Ereignisse vom Mauerbau bis zum Mauerfall anhand von etwa 250 Fotos, 50 O-Tönen, 25 Videos und zahlreichen Texten. Besonderer Wert wurde auf eine möglichst genaue Wiedergabe des Mauerverlaufs mit Hinterlandmauer, Todesstreifen und dem so genannten vorderen Sperrelement gelegt. Dabei dominiert nicht nur die Sicht vom Westen auf die Mauer. Zahlreiche Fotos zeigen auch, wie Menschen auf der anderen Seite die Sperrzone gesehen haben.

Die kostenlose App gibt es in den Sprachen deutsch und englisch und ist für iPhone ab iOS 3.0, iPad ab iOS 4.0 und Android-Mobiltelefone ab Version 2.1 verfügbar.

Die Smartphone-App wurde zusammen mit der Webseite www.chronik-der-mauer.de und den dazugehörigen Publikationen im November 2011 mit dem Politikaward ausgezeichnet, die Smartphone-App im Frühjahr 2012 mit dem Deutschen Bildungsmedien-Preis digita und im Sommer 2012 mit dem Comenius-EduMedia-Siegel.