Startseite > Material > Dokumente > 1982

Hinweise über einige zoll- und devisenrechtliche Bestimmungen der DDR für Personen mit ständigem Wohnsitz in Berlin (West), Februar 1982

Die DDR gibt im Februar 1982 für West-Berliner neue "Hinweise über zoll- und devisenrechtliche Bestimmungen" heraus.  Mehr

Anordnung über Regelungen zum Reiseverkehr von Bürgern der DDR, 15. Februar 1982

Weitere Entspannung im Reiseverkehr bringt eine neue Anordnung des Innenministers und Chefs der Volkspolizei der DDR Dickel. In der Folge steigen die Genehmigungen von bisher etwa 40.000 auf rund 60.000 pro Jahr an.  Mehr

Gesetz über die Staatsgrenze der DDR („Grenzgesetz"), 25. März 1982

Die DDR-Volkskammer verabschiedet ein "Grenzgesetz". Erstmals gibt die SED-Führung Todesschüssen an der Grenze eine gesetzliche Fassade. Der formalen Anlehnung an entsprechende westliche Gesetze über Zwangsausübungen steht die praktische Anwendung gegen harmlose, in der Regel unbewaffnete Flüchtlinge gegenüber.  Mehr

Hinweise zur Klärung politisch-ideologischer Probleme des Schusswaffengebrauchs im Grenzdienst, VVS der Politischen Verwaltung der DDR-Grenztruppen, 10. Mai 1982

Die Politische Verwaltung der DDR-Grenztruppen erteilt Hinweise zur "Klärung politisch-ideologischer Probleme des Schusswaffengebrauchs". In dem als Vertrauliche Verschlusssache gehaltenen Schreiben heißt es, der "richtige und wirksame Einsatz der Schusswaffe im Grenzgebiet ist nicht nur eine gesetzliche Pflicht, sondern das zutiefst moralische und humanistische Recht eines jeden Angehörigen der Grenztruppen".  Mehr

„Wenn notwendig, dann treffen mit dem ersten Schuß", Rede-Konspekt von DDR-Grenztruppen-Chef Klaus-Dieter Baumgarten, 9. Juli 1982

Der Oberbefehlshaber der DDR-Grenztruppen verteidigt den Einsatz der Schusswaffe als "revolutionäre Klassenpflicht", rügt aber die falsche Umsetzung des Grenzgesetzes und sieht die Schuld vor allem in einer falschen Ausbildung der Offiziere und Unteroffiziere.  Mehr