Startseite > Material > Dokumente > 1980

Aufzeichnungen über einen Bericht von Günter Mittag in der Sitzung des SED-Politbüros, 22. April 1980

Günter Mittag informiert das Politbüro über seinen Besuch in der BRD. Stoph und Krolikowski werfen ihm in ihrem Dossier vor "im Grunde mit Schmidt auf einem Stuhl" gesessen zu haben.  Mehr

Die 21 Verhandlungspunkte des überbetrieblichen Streikkomitees auf der Danziger Lenin-Werft, August 1980

In Polen streiken die Werftarbeiter. Sie fordern unter anderem freie Gewerkschaften, das Recht auf Streik, höhere Löhne und die Senkung des Rentenalters.  Mehr

Rede von Erich Honecker in Gera, 13. Oktober 1980

Erich Honecker geht auf Konfrontationskurs mit dem Westen. Er fordert die Anerkennung der Staatsbürgerschaft der DDR und das Ende der Ausstellung von BRD-Pässen für DDR-Bürger, die Auflösung der "Zentralen Erfassungsstelle für Menschenrechtsverletzungen in der DDR" in Salzgitter, die Umwandlung der Ständigen Vertretungen in Botschaften und die Festlegung des Verlaufs der Staatsgrenze auf der Elbe.  Mehr

Notiz von Werner Krolikowski über ein Gespräch zwischen Willi Stoph und Erich Mielke am 13. November 1980

Erich Honecker, kritisiert Mielke, würde zu eigenmächtig gegenüber der Sowjetunion und der BRD Politik betreiben. Er tue dies in "totaler nationalistischer Eigenmächtigkeit und Arroganz."  Mehr

Brief Erich Honeckers an Leonid Breschnew, 26. November 1980

Honecker warnt vor dem "Tod des sozialistischen Polens" und bittet Breschnew um ein Treffen in Moskau, um "kollektive Ratschläge und mögliche Hilfe der Bruderländer" zu besprechen.  Mehr

Notiz von Werner Krolikowski über Erich Honecker und seine Politik, 16. Dezember 1980

"Es wäre gut, wenn Genosse L.I.Breshnew mit EH spricht, um ihn zur Vernunft zu bringen." Werner Krolikowski sorgt sich über Erich Honeckers "Zick-Zack-Politik" in Verhältnis zur Bundesrepublik.  Mehr