Ursachen für den Bau der Berliner Mauer

Flucht aus der DDR vor dem MauerbauDreieinhalb Millionen Menschen flüchten zwischen 1945 und 1961 aus der Sowjetischen Besatzungszone und späteren DDR in die Bundesrepublik. Sie fliehen aus unterschiedlichen Gründen.

Mauerbau: 13. August 1961

Der Tag des MauerbausIn der Nacht zum Sonntag, dem 13. August 1961, erteilt SED-Chef Walter Ulbricht den Befehl zur Abriegelung der Sektorengrenze. Die Einsatzleitung obliegt Politbüro-Mitglied Erich Honecker.

Reaktionen auf den Mauerbau

Westliche Reaktionen auf den MauerbauNach dem 13. August 1961 warten die Deutschen vergebens auf Gegenmaßnahmen der Westmächte; schon mit ersten Reaktionen lassen sich die West-Alliierten Zeit. Für die Sowjetunion ist mit dem Bau der Mauer und der Unterbindung des Flüchtlingsstroms der Konfliktherd Berlin eingedämmt und die Existenz der DDR machtpolitisch gesichert.

Flucht in den Westen

Flucht in den WestenMit dem Mauerbau in Berlin ist das letzte Schlupfloch für DDR-Bürger in den Westen geschlossen. Eine Flucht ist nur noch unter großen Gefahren möglich. Dennoch nehmen zahlreiche Menschen das Wagnis auf sich.

In dem interaktiven Video geben fünf Zeitzeugen Auskunft über die persönlichen Gründe für ihre Flucht. Sie berichten, mit welchen Mitteln das SED-Regime versuchte, Fluchten in den Westen zu stoppen - und auf welchen Wegen es ihnen gleichwohl gelang, die Sperranlagen zu überwinden.

Eine Gruppe ratlos blickender Menschen steht auf der Straße. Vor ihnen liegen Steinhaufen, davor ist ein Graben. Im Hintergrund erhebt sich das Brandenburger Tor.

13. August 1961

Volkspolizisten riegeln die Grenzen nach West-Berlin ab. Seit dem frühen Morgen wird mitten in Berlin das Straßenpflaster aufgerissen und Stacheldraht gezogen. Mehr
Auf der Straße vor einer heruntergekommenen Häuserfassade verläuft ein Stacheldrahtverhau. Schumann mit Helm und Gewehr setzt von links kommend zum Sprung über die Absperrung an.

15. August 1961

Dem 19-jährigen Grenzpolizisten Conrad Schumann gelingt an der Sektorengrenze Bernauer/Ecke Ruppiner Straße die Flucht nach West-Berlin. Mehr
Ida Siekmann, tödlich verunglückt an der Berliner Mauer: Mahnmal, im September 1961 vom Bezirksamt Wedding errichtet (Aufnahme 1961)

22. August 1961

Neun Tage nach Abriegelung der Sektorengrenze stirbt Ida Siekmann bei einem Fluchtversuch. Sie ist das erste von mindestens 140 Todesopfern an der Berliner Mauer. Mehr

Mauerabriss in Pankow

Eines der größten noch erhaltenen Teilstücke der Berliner Mauer ist im Frühjahr 2020 abgerissen worden. Mehr

Die Geschichte der Mauer lehren:

zehn Arbeitsblätter mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für die Grundschule zum Download. Mehr

App „Die Berliner Mauer"

Reise zu den Resten der Mauer – die kostenlose App regt mit vielen Tour-Angeboten und historischem Material zur Spurensuche entlang der ehemaligen Berliner Mauer an. Mehr
Zum Seitenanfang