Flucht in den Westen

Flucht in den WestenMit dem Mauerbau in Berlin ist das letzte Schlupfloch für DDR-Bürger in den Westen geschlossen. Eine Flucht ist nur noch unter großen Gefahren möglich. Dennoch nehmen zahlreiche Menschen das Wagnis auf sich.

In dem interaktiven Video geben fünf Zeitzeugen Auskunft über die persönlichen Gründe für ihre Flucht. Sie berichten, mit welchen Mitteln das SED-Regime versuchte, Fluchten in den Westen zu stoppen - und auf welchen Wegen es ihnen gleichwohl gelang, die Sperranlagen zu überwinden.

„In Verbindung bleiben“

„In Verbindung bleiben“ Über die gerade erst errichtete Mauer hinweg warfen sich Ost-Berliner Grenzpolizisten und Menschen aus West-Berlin an der Bernauer Straße kleine Papierzettel zu.

Reaktionen auf den Mauerbau

Westliche Reaktionen auf den MauerbauNach dem 13. August 1961 warten die Deutschen vergebens auf Gegenmaßnahmen der Westmächte; schon mit ersten Reaktionen lassen sich die West-Alliierten Zeit. Für die Sowjetunion ist mit dem Bau der Mauer und der Unterbindung des Flüchtlingsstroms der Konfliktherd Berlin eingedämmt und die Existenz der DDR machtpolitisch gesichert.

Quer über die Eisenbahnschienen verlaufen Stacheldrahtverhaue, dahinter liegt ein Haufen Schotter auf den Gleisen.

5. Dezember 1961

Ein Lokführer entführt seinen Zug und fährt Freunde, Verwandte und einige Unfreiwillige in den Westen. Mehr
Orangefarbener Ausweis der Technischen Universität Berlin mit einem Passbild Dieter Wohlfahrts. Rechts oben ist eine Signatur des Stasi-Unterlagen-Archivs aufgeklebt. Neben Geburtsdatum und Adresse sind die Fakultät und das Studienfach Chemie vermerkt.

9. Dezember 1961

Der 20jährige österreichische Student Dieter Wohlfahrt betätigt sich als Fluchthelfer. Bei einer Fluchtaktion in Berlin-Staaken wird er von Grenzpolizisten erschossen. Mehr
Im Vordergrund verläuft die Mauer aus Hohlblocksteinen und Stacheldraht, dahinter stehen vier Lastwagen mit Lautsprechern auf den Dächern. Einige Soldaten stehen daneben.

14. Dezember 1961

Der Propagandakrieg an der Mauer erreicht eine neue Qualität. Auf der Ostseite wird eine „Lärmoffensive" gegen den RIAS in West-Berlin gestartet. Mehr

Mauer und Todesstreifen

Wie hat sich der frühere Todesstreifen seit dem Fall der Mauer verändert? Aufnahmen der Grenztruppen aus den 1980er-Jahren und Vergleichsfotos von heute. Mehr

Arbeitsblätter für die Grundschule

10 Arbeitsblätter mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden für die Grundschule Dadurch können die Inhalte der Website auch im Schulunterricht genutzt werden. Mehr

App „Die Berliner Mauer"

Rund 156 Kilometer lang war die Mauer, die von August 1961 bis November 1989 West-Berlin vom Umland trennte. Sie verschwand, ebenso wie der Staat, der sie errichtet... Mehr
Zum Seitenanfang